Shiori Ningyou

Für diese einfache Shiori-Ningyou wird folgendes benötigt

1: 2,2cm Pappe
2: 0,5 x 5cm Pappe
3: 8 x 5cm Haarkrepp (Die Langseite parallel zur Fältelung)
4: 2 x 4cm weiß
5: 2 x 5cm farblich auf das gemusterte Kimono-Papier abgestimmt, eventuell leicht gemustert
6: 1 x 2cm (Kimonofutter) farblich auf das gemusterte Kimono-Papier abgestimmt,
7: 5 x 13cm Kreppwashi lässt sich am schönsten zu Obischleifen binden
8: 8 x 4cm (Kimonofutter)
9: 10 x 8cm gemustertes Papier
10: 12 x 8cm gemustertes Papier
11: 12 x 9cm (Kimonofutter)

Die Papiere 4 und 5 längs falten und verkleben, dann etwa mittig um den “Hals” falten und kleben.
Papier 10 um 1 cm nach innen falten und verkleben, dann um die Hälfte wieder nach außen falten. Das ist der äußerste Kragen.
Papier 11 wie gezeigt markieren, einschneiden und falten.

10 und 11 miteinander verkleben. Die Innenseite 4cm über der unteren Kante markieren, sowie 1,5 cm darüber. Beides so falten, dass von außen die Ohashori-Falte entsteht.
Die Mitte finden und den Halssteg so einkleben, dass die verschiedenen Kragen gleichweit herausschauen.

Der Streifen für den Obi wird wie folgt geteilt: das Quadrat misst 5 x 5 cm, der verbleibende Tei lwird längs mittig geteilt, einer der entstehenden Teile um einen cm gekürzt. Dieser cm bildet nachher den Schleifenknoten.
Das Quadrat zur Mitte hinten falten.
Den kürzeren Streifen wie gezeigt falten und die Kanten auf den längeren Streifen kleben. den besagten cm 2mal längs falten und verkleben, das stabilisiert und beugt Reißen des Papiers vor. Den Streifen hinten am längeren Teil mitig verkleben. Bevor es weitergeht, muss der Kleber getrocknet sein.
Ist dies geschehen, wird das Papier zusammengeschoben um eine schöne Schleife zu erhalten, den Streifen darum gewickelt und wieder verklebt.

Die Seiten wie gezeigt einschneiden, die Schultern falten. Dabei besser höher /steiler arbeiten als ich, dann wird die Dame etwas schlanker (=^_^=). Den Schleifenteil des Obi hinten ankleben, dann den vorderen Teil so verkleben, dass die Nahtstelle unter der Schleife versteckt wird.
Sollte der Kimono vorne aufstehen, mit einem Zahnstocher Pritt in die Falte schieren und mit einem Clip oder einer Wäscheklammer zuhalten.

Jetzt geht es um Papier 8 und 9. Aus 8 werden die Ärmel, aus 9 die Teile, des Juban, die hervorschauen.

Die Juban-Teile längs falten und verkleben. Dann in der Mitte falten, einen kleinen Keil wegschneiden und wie gezeigt einkleben. Dann die Ärmel verkleben und die Kanten abrunden.

.
Die Ärmel hinten am Rücken verkleben. Das ist der Zeitpunkt, sich um die Armstellung Gedanken zu machen.

Für die Haare wird der Haarkrepp erst quer halbiert, dann einer der Teile längs halbiert.
Dann wie gezeigt falten und kleben. An diesem Punkt kann man durch seitliche Verschiebung des Krepps auch Kopfdrehungen darstellen.
Den Kopf auf dem Halssteg verkleben (hier kann wieder mit der Kopfstellung gespielt werden).

Diese Sorte Ningyou kann man sehr schön für die Gestaltung von individuellen Karten (Platzkarten oder Einladungen zum Beispiel) einsetzen.