Aus Karins Glaswerkstatt

Von “Karins Glaskunst” habe ich hier  Maschenmarkierer und Einzugshaken, die ich für sie zum Markt mitnehmen wollte- was aber erst nach dem Winter sein wird.

Zum Herumliegen sind die Sachen aber zu schön, daher biete ich sie für Karin jetzt hier an.

Der Preis für die Einzugshaken liegt bei 12 €, die Maschenmarkierer-Sets sind für 10€ zu haben

 

Bestellung bitte per mail an lydia.mueller@koeln.de

 

Haken 1

image

 

 

 

 

 

 

 

Haken 2

image

 

 

 

 

 

 

 

 

Haken 3

image

 

 

 

 

 

 

Haken 4

image

 

 

 

 

 

 

Haken 5

image

 

 

 

 

 

 

Haken 6

image

 

 

 

 

 

 

Haken 7

image

 

 

 

 

 

 

Haken 8

image

 

 

 

 

 

 

 

 

Maschenmarkierer 1

image

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maschenmarkierer 2

image

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maschenmarkierer 3

image

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maschenmarkierer 4

image

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maschenmarkierer 5

image

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maschenmarkierer 6

image

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maschenmarkierer 7

image

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maschenmarkierer 8

image

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maschenmarkierer 9

image

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maschenmarkierer 10

image

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maschenmarkierer 11

image

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maschenmarkierer 12

image

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maschenmarkierer 13

image

 

Aus Freddys Photowerkstatt

Auch mein Mann hat eine Leidenschaft (neben mir), das Photografieren

Bestellung bitte per mail an lydia.mueller@koeln.de

 

 

Bild 1

Ein besonders schönes Ergebnis ist diese Köln-Collage, die den Dom und die Philharmonie zeigt

Preis: 149 €

(ein Klick aufs Bild führt zu einer großen, klaren Abildung)
Köln 04ebay

Köln 02ebay

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto Collage erstellt von FM Foto  , Köln

60 cm  X  80 cm

Nicht im Handel erhältlich

NEUWARE

(Lieferung natürlich ohne Wasserzeichen)
Druck auf hochwertiger Forex weiße PVC-Hartschaumplatte 5 mm
extrem stabil und witterungsbeständig

mit hochwertiger Aluprofil – Aufhängung zur Wandmontage  (siehe Foto )

 

Auf Wunsch können auch andere Formate oder Druckgründe angefertigt werden

Yubinuki – Einsteiger-Set

Bestellt werden kann per E-Mail an Lydia.Mueller@koeln.de

image_medium2 (1)

image_medium2 (2)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hierbei handelt es sich um 40-seitiges Handout mit allen nötigen Informationen, um einen Anfänger in die Lage zu Versetzen, ohne weitere Anleitung einen Yubinuki anzufertigen. Hinzu kommt ein Material-Set, das alles enthält, um drei Rohlinge herzustellen, sowie einen angefangenen Ring inklusive Garn, um ihn fertig zu sticken.

Ein Set kostet 15€

derzeit sind 4 Farbkombinationen vorrätig, andere Farben können auf Anfrage bereitgestellt werden

image_medium2

Temari – Nadelkissen

Bestellt werden kann per E-Mail an Lydia.Mueller@koeln.de

Mini-Temari als Nadelkissen mit von “Karins Glaskunst”  handgefertigten Stecknadeln , Schälchen gehört zum Set

Jedes Set 15 €

 

Set A verkauft

P1020639

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Set B verkauft

tem 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Set C

tem3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Set D

tem 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Set E  verkauft

image_medium2

Bad Meinberg – oder: mein erster Workshop

wieso kann ich auch mein großes Mundwerk nicht halten?

Als ich im Spinnernetz-Forum gefragt wurde, ob ich nicht Lust hätte, in Bad Meinberg auf dem Festival “Horn-Bad Meinberg spinnt” einen Workshop anzubieten, dachte ich, ich sei mit der Antwort, dass das einzige, was ich gut genug dafür könne und was NICHT bereits zigmal woanders angeboten worden sei meine YUBINUKI seien fein raus.

Klarer Fall von DENKSTE. SCHLUCK!

Also hab ich meinen Blog und meine anderen Unterlagen durchstöbert und wochenlang an einem Handout gearbeitet. Handout? dafür ist im Workshop eigentlich gar kein Platz, die Leute wollen yubinuki sticken, nicht lesen. Planlos und chaotisch wie immer hab ich einfach vor mich hingewühlt.

– Nadeln kaufen,

– Schrägstreifen zuschneiden,

– Garne auswählen /anschaffen,

– Millimeterpapier laminieren – wo ist denn der Block hin??

– Millimeterpapier KAUFEN. und anschließend laminieren

– daraus Streifen a 11 mm schneiden.

 

so, was für molds mach ich denn…. ich hab mich dann dafür entschieden, molds mit einem Umfang von 5,0 cm bis 6,8 cm zu machen, in millimeter-schritten. und für jede Mold einen Testrohling. So kann man dann als “Schüler” zunächst mal ausprobieren, welcher Umfang zum eigenen Finger passt.

was, wenn einer es zwar lernen möchte, aber nicht genug zeit mitbringt… wie lange dauert es überhaupt beim ersten Mal?

Ich hab dann mein frisch bearbeitetes Handout um Material erweitert: ein angefangener Rohling mit weiterem Garn, um ihn fertigzustellen, und alles, was man für drei weitere Rohlinge benötigt. nur das Stickgarn muss man sich dann für diese drei noch selbst besorgen.

 

Aus den Tiefen meines Schrankes holte ich noch mein Hinamatsuri- Kaiserpaar und andere Kleinigkeiten.

 

frisch aufgebaut sah mein Stand Freitagnachmittag dann so aus:

 

image_medium1

 

wenn man davor steht rechts die pflanzengefärbte Wolle, dazwischen meine indischen Takhli-sets,

image_medium2

dann die Deko,

image_medium3

image_medium4

 

und zum Schluss die Ecke für den Workshop

image_medium5

 

Samstagmorgen ging es los und ich fragte mich, ob überhaupt jemand Interesse haben würde.

Sonntagabend hatte ich Fusseln am Mund vor lauter erklären. etliche haben den Workshop besucht, einige davon haben das Einsteiger-Set mitgenommen. manche auch ausschließlich das Set. es hat irren spaß gemacht, andere damit anzufixen.

und ich denke, ich werd es wieder tun!

Von Kaschmir und Kämmen oder: wie bau ich mir ein „Russian Gizmo“?

Nachdem ich mir das Video „spinning gossamer Web“ von Galina Khmeleva angeschaut hatte, war mir klar, dass DAS genau DER Wollkamm ist, den ich haben will brauche. Während bei den üblichen Kämmen eine Menge Fasern dadurch verloren geht, dass sie sich hinter den Zinken verheddern und verknoten, kann dies bei besagtem russischen Kamm nicht passieren. Denn hier wird nicht bloß von einer Seite an der Fasern gezogen, sondern von beiden.
Aber da gibt’s ein Problem: diese Kämme werden in der Regel von Hand gebaut und sind -außer in Museen- kaum zu sehen, geschweige denn zu kaufen.

Also hab ich das Internet durchforstet, um erst einmal nach Nähnadeln zu fahnden, die nicht nur günstig, sondern auch noch lang genug sind, um als Zinken Verwendung zu finden. Eine Nahaufnahme aus dem Video verriet mir, dass der Kamm zweireihig ist, mit jeweils 35 Zinken bestückt. Also benötigte ich mindestens 70 Nadeln, gleich lang, gleich dick, und wegen der Anzahl möglichst günstig.
Bei der Firma Xinox wurde ich fündig, Perlenreihnadeln, die dick genug und lang genug waren, und die außerdem stückweise bestellt werden können.
Da fast alles, was ich bis dahin gefunden hatte, Sets mit unterschiedlichen Nadeln waren, fand ich das perfekt, und bestellte 80 Stück – falls ich Ersatz benötigte, bin schließlich nicht grade die geschickteste *räusper*.

Die nächste Aufgabe war weitaus schwieriger: wie bekomm ich die Nadeln in Reih und Glied, schön grade und mit gleichmäßigem Abständen. Nach etlichen frustrierenden Fehlstarts meinerseits hatte mein Freund die rettende Idee, und holte ein Stück Alublech aus dem Schrank.

CIMG9125
Okay, was nehme ich zum einbetten der Nadeln? Meine Wahl fiel auf so genanntes „Green Stuff“, eine Art zwei-Komponenten-Fimo, dass nicht gebacken werden muss, sondern von allein aushärtet.

CIMG9135

Fehlt das Holzgestell. Beim Baumarkt mit den „20% auf alles – außer Tiernahrung“
Holz gekauft (kein Pressspan, das sieht doof aus!), „Balkonlatte“ stand dran. Richtige Breite, nur noch zuschneiden sägen – ohjehh… ich brauch das ja „auf Gehrung“… und der Mensch in der Abteilung Zuschnitt wird vermutlich noch heute vermisst. Ob der Nachbar das kann, der hat besseres Werkzeug…? Erst mal die benötigte Länge ermitteln, schließlich muss mein Schenkel da durch passen.

 

Okay, alles soweit am Start?
Dann los.

CIMG9127

 

Um die Nadeln richtig platzieren zu können, habe ich zunächst das Alublech (perfekte Unterlage!) mit zwei Streifen doppelseitigem Tesa beklebt, das klebt genug, um die Nadeln zu sichern, aber nicht so fest, dass man den Schei… anschließend an den Nadeln hängen hat. Dann die Nadeln lückenlos und gerade(!) darauf legen und andrücken.

CIMG9131

Jetzt werden immer zwei entfernt (einer bleibt, zwei gehen, einer bleibt, zwei gehen…), solange, bis man 35 Nadeln auf diese Weise in ordentlichen Abständen fixiert hat.

CIMG9133

CIMG9134
Jetzt gaaaaanz vorsichtig mit 2 weiteren Streifen von oben fixieren

Und dann das Ganze nochmal, schließlich brauchen wir zwei Reihen (=^_^=)

Hat man beide Reihen fertig, geht’s ans Kneten. Man reißt also die Menge an Masse vom blaugelben Streifen ab, wie man benötigt, und knetet das so lange durch, bis man ein gleichmäßiges Grün erhält.

CIMG9136

Dann daraus eine Wurst in der benötigten Länge rollen, und diese dann so auf die Nadeln massieren, dass diese nicht verschoben werden (keine Sorge, 4 Streifen Tesa halten das Ganze sehr gut).
Das Ganze katzensicher verstauen und über Nacht aushärten lassen.

 

CIMG9137

 

Und feststellen, dass die Aluplatte Teil der Verbindung geworden ist.
Nerven behalten… mit dem Teppichmesser der Aluplatte zu Leibe rücken und den verbundenen Teil von der Platte trennen.

CIMG9138

– Wer sich das nicht zutraut, sollte das Alu VOR dem Aufbringen der Doppelklebe-streifen mit normalem Tesa so abdecken, dass das Green Stuff nicht mit dem Alu in Berührung kommt. So kann man den Tesastreifen später einfach vom Alu (oder der entsprechenden Unterlage) abziehen, ohne herumsäbeln zu müssen

Das Holz (ein riesen Dankeschön an Nachbar Bernie) hat mir tatsächlich mein Nachbar zugesägt und zusammengesetzt. Die Seiten sind jeweils 35cm lang, wer aber deutlich schlankere Beine hat als ich kann das kürzen, oder wies neudeutsch heisst: “customizen”

Mit dem restlichen grünen Zeug die Fugen im Holz verschließen und das Nadelpaket fixieren. Die Nadeln so senkrecht wie möglich ausrichten. Aushärten lassen.

Dann das Loctite in einen Folienbeutel füllen und durchmischen. In diesem Fall werden weiß und schwarz zu grau gemischt. Mit einer Schere die Spitze öffnen und die Lücken auffüllen- in 5 Minuten ist die Masse fest, in 20 Minuten ausgehärtet

CIMG9152

CIMG9151

 

Das mittlere Holzstück sollte eigentlich gerade sein, letztlich ist das aber reine Optik

CIMG9150

CIMG9153

Jetzt noch die Kanten mit restlichem Alublech verblenden, gut mit dem Hammer bearbeiten, um hochstehende Kanten zu vermeiden.
Verbliebene Kanten können – wenn sie stören – mit Holzkit beigearbeitet werden

CIMG9154

Zum Schluß sollte man nicht vergessen, den Nadeln aus Pappe noch ein Verhüterli zu verpassen, Haustiere, Ehegatten/Freunde und Besucher werden es Euch danken!